Tag-Archiv: Glutenfrei

VEGAN. Asiatisches Essen: große Liebe. Ich mag die Frische in den Gerichten, das oftmals viel verwendete Gemüse und die Kombination aus herzhaft-süß. Diese Gericht habe ich zum ersten Mal in einem thailändischen Restaurant gegessen und mich sofort verliebt. Warme Mango hat sich aufs erste etwas seltsam angehört, doch als die erste Gabel im Mund landete, war klar: das passt perfekt. Das Zusammenspiel aus Kokosmilch, Mango, Zitronengras, dem Rohkostteil und dem Tofu: wow <3 mega lecker. Es lohnt sich auf jeden Fall, ihr werdet nicht enttäuscht, versprochen! Rezept ZUTATEN Mango Thai 2 Stk. Mango 400g Kokosmilch 2 Stangen Zitronengras 1 EL getr. Chiliflocken 1 EL geriebener Ingwer 1 EL Kurkuma 2 Knoblauchzehen Tofu 2 Stück Naturtofu 1 Stk. Zitronengras 1 Stk. Chilischote frisch 1 Knoblauchzehe Salz Pfeffer Erdnussöl Topping & Beilage 2 Tassen Naturreis 1/2 Eisberg o. anderer Salat 1/2 Rotkohl 4 EL geröstete Erdnüsse Zubereitung Zuerst wird der Tofu mit etwas Küchenpapier abgetrocknet, dann haftet die…

Weiterlesen

VEGAN. Zugegeben, der Name ist leicht irreführend im Januar. Jedoch ist vieles enthalten was momentan saisonal und regional zu erwerben ist. Sommerrollen sind absolute Superfood Bomben. Viel rohes Gemüse mit Mineralien und Vitaminen. Für das Eiweiß sorgt der Tofu und zu den Sommerrollen gab es zweierlei Dips: Chili und Erdnuss. Generell kann man die Reisblätter mit allem Füllen was der Kühl- und Vorratsschrank hergibt. Man kann sie süß oder herzhaft zubereiten und sie eignen sich perfekt für eine gesunde ausgewogene Ernährung von den Kids bis hin zu den Omis und Opis. REZEPT Sommerrollen Räuchertofu Reispapierblätter Rotkohl Hokkaidokürbis Junger Spinat Koriander Paprika 6 Champignons Knoblauch Glasnudeln 2 EL Sojasoße Erdnussdip 2 EL Erdnussmus 1/2 TL Garam Masala 1 TL Sojasoße 1 Pr. Zucker 1 EL Zitronensaft Chilidip 1 Chilischote 1 EL Honig o. Agavendicksaft 1 TL Sojasoße Zubereitung Zuerst schneidet ihr den Kürbis in Streifen und gebt diesen auf ein gefettetes…

Weiterlesen

VEGAN. Zu Nachos, Burritos und Co. lange habe ich mich nach einem käseähnlichen Dip gesehnt. Früher habe ich diesen geliebt, seit 8 Jahren jedoch eine passende und vor allem leckere alternative gefunden. Vor einigen Jahren habe ich mich bereits einmal an eine Mac’ n’ Cheese Option herangetastet, dies ging geschmackstechnisch allerdings nach hinten los. Auch dieses Mal lief bei der Zubereitung nicht alles glatt, nach dem alles im Mixer und die Masse zur Hälfte püriert war, stockte dieser abrupt und qualmte dann noch kurz. Mixer kaputt. Also ging es dann zum Elektrofachhändler und ich habe mir einen neuen Standmixer gekauft mit 1200 kWh hat dieser richtig Dampf und kann auch Eis/Gefrorenes mühelos zerkleinern. Nüsse werden zu Nussmus. Warum ich diesen hier noch erwähnen möchte ist, weil dieser aus Deutschland kommt und hier produziert wurde. Faire Arbeitsbedingungen und geringe Transportwege sind somit abgedeckt. Also, wer Interesse hat un einen zudem preislich…

Weiterlesen

VEGAN. Schon lange habe ich diese kleinen Bällchen auf meiner “to cook” Liste und jetzt war es endlich soweit. Ich hatte etwas Zeit und Lust auf Bällchen in Tomatensoße auf Pasta. Dieses Gericht erinnert mich an Hackbällchen in Tomatensoße, genau dafür musste eine vegane Version her, die darüberhinaus sogar noch um einiges gesünder daher kommt und Raum für eine glutenfreie Variante lässt. Vor allem ist dies das erste herzhafte Gericht auf dem Blog, ihr merkt ich bin ehr eine Süße. Nichts desto trotz liebe ich am Abend ein warmes Essen, besonders Pasta. Die Zubereitung der Bällchen dauert zugegebenermaßen etwas länger, jedoch sind dafür keine Sterneküchen- Skills notwenig (trotzdem gut wenn man sie hat :). REZEPT Linsen-Reis-Bällchen 40g Naturreis 100g Linsen 25g Haferflocken (Option glutenfrei: Reisflocken) 1 Karotte 2 EL Tomatenmark 2 EL Leinsamen 1 Knoblauchzehe 80g (glutenfreie) Brotkrumen Außerdem Nudeln nach Wahl/ glutenfrei bspw. Maisnudeln Tomatensoße 1 Fl. passierte Tomaten…

Weiterlesen

VEGAN. Buchweizen hat einen ganz eigenen Geschmack. Leicht nussig und, was ihn für mich besonders macht, ist sein hoher Eiweißgehalt. Da ich mich überwiegend pflanzlich ernähre, achte ich etwas mehr auf meinen Eiweißgehalt in der Nahrung. Was ich damit nicht meine: ich zähle keine kcal und tracke nicht meine Mahlzeiten – NIE(wieder). Warum fragst du dich? Ist doch interessant zu sehen was man den Tag über so zu sich nimmt. Wie viel Kohlenhydrate, Eiweisse, Fette und Mikronährstoffe habe ich heute schon gegessen und welche brauche ich heute noch unbedingt. War es heute schon zu viel? Kann ich das noch überhaupt noch essen? Was ist wenn ich heute Abend spontan zum Essen eingeladen werde, was esse ich denn dann? Mein Frühstück war schließlich schon so kalorienreich. Ich bin der festen Überzeugung, dass wenn wir auf unseren Körper hören und uns wieder drauf einlassen – wieder lernen zu vertrauen, dann haben wir…

Weiterlesen

5/5